Filme,  Kino

One Cut Of The Dead – Von 0 auf 100 in 90 Minuten!

27.000 Dollar kostete die Produktion der japanischen Horrorkomödie One Cut Of The Dead. Nachdem er zu Beginn nur in wenigen Kinos in Japan lief, entwickelte sich innerhalb einiger Wochen ein regelrechter Kult um den Low-Budget-Film – mittlerweile hat er mehrere Millionen Dollar eingespielt. Zeit also, mal selbst einen Blick zu riskieren. Und was soll man sagen: Dieses Filmerlebnis sollte jeder, der Kino auch nur ansatzweise mag, mitgemacht haben…

Dass, was in den rund 95 Minuten auf der Leinwand passiert, ist so erfrischend neu und anders – da fragt man sich: Wieso hatte noch niemand vorher so eine Idee. Um es vorweg zu nehmen: Jeder, der sich One Cut Of The Dead anschauen möchte, sollte im Vorfeld auf Trailer und Kritiken verzichten (außer natürlich auf diese hier – also bloß weiterlesen!). Denn es gibt in diesem Film einen Twist – der ist einfach unglaublich schön und herzerwärmend und sorgt für extrem viel Freude.

Es ist schwer den Film zu beschreiben ohne zu viel zu spoilern. Deswegen nur kurz und grob zusammengefasst: In One Cut Of The Dead geht es um ein Filmteam, welches einen Zombiefilm dreht. Doch plötzlich gehen einige Dinge schief und plötzlich sieht sich das Team einer „echten“ Gefahr ausgesetzt. Stop! Mehr sollte man wirklich nicht wissen!

In One Cut Of The Dead lohnt sich das Dranbleiben

One Cut Of The Dead war billig – und fühlt sich auch so an. Gerade die ersten 35 Minuten sind unfassbar schlecht und unterirdisch und man fragt sich wirklich: Tu‘ ich mir das jetzt wirklich bis zum Ende an? Und auch hier nur ein kleiner Rat: Tut es Euch UNBEDINGT bis zum Ende an. Alles, was im ersten Drittel des Films passiert hat einen Sinn – wenn Ihr die erste halbe Stunde durchhaltet, werdet Ihr am Ende mit einem filmischen Meisterwerk belohnt. Und im letzten Drittel klatscht man sich dann selber an die Stirn und sagt sich: „Achsooooo, deswegen war das am Anfang so…“ The Sixth Sense und Fight Club können einpacken – hier kommt der neue Plottwist-Stern am Filme-Himmel.

Und ermutigt werden müssen auch die, die Horrorfilme hassen oder mit dem Zombiegenre nichts anfangen können. Glaubt es einfach: Auch ihr werdet diesen Film feiern und Euch am Ende denken: „WOW! Das war echt brillant!“

An alle Komödien die 2019 noch ins Kino kommen: Ihr müsst Euch wirklich schon einiges einfallen lassen, um da auch nur ansatzweise ranzukommen. Die Metaebene, der Humor, die Idee, die Hommage ans Filmemachen – One Cut Of The Dead ist hinreißend und endlich mal wieder ein Comedy-Streifen, der mich wirklich ehrlich zum Lachen brachte. Danke dafür! (Auf einen Trailer in diesem Artikel verzichten wir, weil, wie gesagt: Informiert Euch nicht zuviel über den Film!)

Lieblingsfilm: König der Löwen Lieblingsschauspieler: Jean Reno Lieblingsschauspielerin: Emma Watson <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.