Monat: Juni 2019

  • Portrait: Miles Teller – Permanenter Blechschaden

    Der Ruf von Miles Teller ist in Hollywood zweifelhaft. Doch eins ist klar: Der Schauspieler kann mit seinen 32 Jahren schon auf eine abwechslungsreiche Karriere zurück schauen. Jetzt angelte sich Virtuos-Regisseur Nicolas Winding Refn Teller. Zeit also, sich das Leben des jungen Mannes mal näher anzugucken...

  • Waterworld – Ein Budget geht den Bach runter

    Eine Benchmark, wenn es um finanzielle Krisen geht. Waterworld markiert eines der womöglich teuersten finanziellen Fiaskos der Filmgeschichte, doch wie kam es dazu, dass ein Film, der zuerst nur als Abklatsch von Mad Max 2 so sehr aufgeblasen wurde, dass er das Budget mehr als verdoppelte?

  • Tolkien: Eine wackelige Reise nach Mittelerde

    Nicolas Hoult spielt in Tolkien den berühmten Autor von Der Hobbit und Der Herr der Ringe. Aber ist das Biopic um den Urvater des Fantasy-Genres wirklich sehenswert oder so lahm wie ein billiger Groschenroman?

  • Brightburn: Son Of Darkness – Bitterböse und blutig

    MCU und DC haben in den letzten Jahren das Superhelden-Genre neu definiert. Doch Brightburn: Son Of Darkness geht nun einen etwas anderen Weg und beantwortet die Frage: Was ist eigentlich, wenn ein Junge mit Superkräften böse wird? Wir haben den Streifen gesehen - die Kritik könnt ihr hier nachlesen...

  • Die Alien-Jäger sind zurück

    Mit Men in Black: International kommt nun der vierte Teil der gleichnamigen Reihe in die Kinos - allerdings ohne Will Smith und Tommy Lee Jones. Aber schaffen es Chris Hemsworth und Tessa Thompson im schwarzen Anzug zu überzeugen? Oder sollte man sich nach dem Film lieber neuralisieren lassen?

  • Burning – Gesucht: Katze und Antworten

    Beim sonst so kritischen Publikum in Cannes konnte Burning so richtig überzeugen. Nun läuft der südkoreanische Film mit The Walking Dead-Star Steven Yeun auch endlich in den deutschen Kinos. Wir haben uns Burning angeschaut - können die Begeisterung verstehen, stehen aber auch vor vielen Fragezeichen...

  • The Wild Boys - © Bildstörung

    The Wild Boys – fleischgewordenes Arthauskino

    Les Garçons sauvages - Eine Gruppe verwöhnter Jungs, die unermüdlich über die Stränge schlagen ohne dabei Rücksicht auf andere zu nehmen, geschweige denn Schuld zu empfinden. Nachdem es jedoch zu einem furchtbaren Verbrechen kommt, werden die 5 auf das Schiff eines Kapitäns gebracht, der für seinen Ruf bekannt ist jeden böswilligen Menschen gefügig zu machen. Sie gehen auf eine Reise, aber das Abenteuer beginnt erst mit der Ankunft auf einer einsamen Insel, die über merkwürdige Kräfte verfügt.

  • Wie ein Phönix aus der Asche?

    Mit X-Men: Dark Phoenix kommt nun der vorerst letzte Teil der X-Men-Reihe in die Kinos. Aber ist der Film auch ein würdiges Finale oder eine Vollkatastrophe wie sein Vorgänger?

  • Rocketman: Die menschliche Jukebox

    Elton John ist ein echter Evergreen. Seine Songs haben wohl jeden von uns schon mal erreicht - und sei es nur im Radio. Im Biopic Rocketman geht es nun um das Leben des exzentrischen Paradiesvogels. Wir haben den Film gesehen - die ganze Kritik könnt ihr hier nachlesen...

  • Ocatvia Spencer und Diana Silvers in Ma © Universal Pictures

    Ma – Wenn Mutti mitfeiert, geht es verrückt zu

    Ach ja waren das Zeiten, am Wochenende mit den Freunden irgendwo mit dem Auto hinfahren, den Grill auf der Rückbank, die Kühltaschen voller Fleisch und ein paar Bier haben es auch noch irgendwie hineingeschafft.

Archiv

Archive

Filme der Woche – 1917

JUDY

KNIVES OUT